3.15 Apg 28,11-16: Von Malta nach Rom

Paulus und die Seinen reisen wie freie Leute. Erst V 16b erinnert daran, dass Paulus noch in Haft ist, wenn auch in einer milden. Dieser Reisebericht ist dem von der Fahrt nach Jerusalem zum Verwechseln ähnlich. Lukas hat V 14a eingeschoben, damit während dieser Woche die Ankunft des Paulus den römischen Christen gemeldet werden konnte: sie wussten ja nicht von selbst, dass Paulus in Italien eingetroffen war (642).

Lukas hat an das Wort “Rom”, das er in dem benutzen Reisebericht fand V 15 angeschlossen, von dem in der Quelle nichts stand. Die Doppelangabe dieses Verses Forum Appii und Tres Tabernae, beruht vielleicht darauf, dass Lukas kein so detailliertes Bild vor Augen hatte, als er die beiden bekanntesten Stationen an der Via Appia zwischen Rom und Neapel nannte. Mit V 16a hat er dann seine Vorlage wieder erreicht.

Man könnte Lukas Schweigen über die Gemeinde in Rom - er spricht nur von Christen aus Rom, aber nicht von einer organisierten Gemeinde daselbst! - kritisch dahin auslegen, dass die Beziehungen zwischen ihr und Paulus keineswegs herzlich waren. Aber Lukas hätte sich gehütet, eine solche Spannung auch nur anzudeuten. Obwohl Paulus als Gefangener nach Rom kommt, beginnt er dort mit der christlichen Verkündung und krönt so in der Welthauptstadt sein Werk als der große Missionar des Christentums. Lukas hat sein Bild der pln Weltmission konsequent durchgeführt (643).