1.4 Auferweckung und Erhöhung meinen im Urchristentum dasselbe Ereignis

G. Lohfink

Die Auferweckung formuliert dieses Ereignis im Hinblick auf seinen terminus a quo, die Erhöhung im Hinblick auf seinen terminus ad quem (94f).

Überblickt man die vielfältigen Erhöhungsaussagen des Nts, so fällt auf, dass fast immer atl Texte im Hintergrund stehen:

Ps 2,7:             Hebr 1,5;  5,5

Ps 8,6:             Hebr 2,9

Ps 67,19:         Eph 4,8-10

Ps 109,1:         Röm 8,34; Eph 1,20; Kol 3,1; Hebr 1,3;  12,2; 1Ptr 3,22

Auch Jes 52,13 („Siehe, meinem Knecht wird’s gelingen, er wird erhöht und sehr hoch erhaben sein“) scheint für die Entfaltung des Erhöhungskerygmas eine Rolle gespielt zu haben (95f).